Petition 26078 zur Beschneidung endlich online

Nachdem der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags sich acht Wochen geweigert hat die Petition 26078 zur Online-Mitzeichnung zu veröffentlichen, ist diese seit dem 13. September 2012 nun unter http://die-petition.de/mitzeichnen erreichbar.

Die Kampagnenseite ist http://die-petition.de, als Hashtags wurden#diePetition und #Beschneidung vorgeschlagen.

Die Unterstützer der Petition Nr. 26078 (http://die-petition.de/unterstuetzer/) bilden mittlerweile ein sach- und vernunftorientiertes Netzwerk ab, das die besondere Verantwortung aus der deutschen Geschichte, die Religionsfreiheit, die Integration jüdischen- und muslimischen Lebens in Deutschland und die Verpflichtung unseres Staates und unserer Gesellschaft auf Umsetzung der UN-Kinderrechtekonvention fest im Blick hat.

Die Petition und Ihre Mitzeichner fordern eine sachliche und umfassende Debatte zur nicht-therapeutischen Vorhautamputation bei einwilligungsunfähigen Jungen – alle Argumente müssen gehört werden, besonders auch jene, die zu den Rechten der Kinder und der Folgen der Beschneidung für die Betroffenen Stellung nehmen.

Folgende Verbände unterstützen die Petition 26078 bereits mit ihrem Namen: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., Bund Deutscher Kriminalbeamter, Bund Katholischer Ärzte (BKÄ), Deutsche Kinderhilfe e.V., Deutscher Pflegeelternverband e.V., Giordano-Bruno-Stiftung, Humanistischer Verband Deutschlands, Bundesverband, MANNdat e.V. – geschlechterpolitische Initiative, MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene, Neue Richtervereinigung (NRV) und TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V.

Comments are closed.