In welchem Land wollen Wir leben?

Die Sache mit der Wikileaks Domain hat sich jetzt ja auf äußerst unschöne Art und Weise aufgelöst, inwiefern dieser Artikel noch Belang für die laufende Diskussion hat, mag der geneigte Leser bei der Lektüre entscheiden.

Ja, da hat es jetzt doch über die Feiertage (Donnerstag, 2009-04-09T20:45:24 +0200) die deutsche Domain wikileaks.de erwischt. DENIC, der Betreiber der Toplevel-Domain “.de”, hat, aus bisher nicht näher genannten Gründen, den Eintrag wikileaks.de auf eine Transferseite umgeleitet. (scusi berichtet)

(Update: Der Provider hat wohl kalte Füße bekommen und die Verwaltung der Domain aufgeben, wodurch sie bei DENIC in das Transit-Verfahren gelangte)

Der Inhaber der deutschen Domain wikileaks.de ist Theodor Reppe, der ja letztens unter fadenscheiniger Begründung auch so “nett” Besuch von der Staatsanwaltschaft hatte.

Zur Begründung gab die sächsische Polizei damals, laut der Dokumentation auf Wikileaks, ein Verfahren wegen der “Verbreitung pornographischer Schriften” und das “Auffinden von Beweismitteln” in diesem Verfahren an. (wobei wohl auch versucht wurde Herrn Reppe zur Herausgabe der Passwörter für den Server zu nötigen)

Na gut, da hat also die deutsche Exekutive wahrscheinlich mal Ihre Muskeln spielen lassen und DENIC/den Provider ermutigt einen Vertragsbruch zu begehen. (Wir wissen nämlich nicht wie man das sonst nennt,  wenn jemand seinen vertraglichen Pflichten [Bereitstellung der Domain "wikileaks" unter der ccTLD ".de", Weiterleitung auf die entsprechenden Nameserver], zudem noch ohne Angaben von Gründen, nicht mehr nachkommt.)

(Die hier vorher zitierte Transfer- und Kontaktseite des DENIC haben wir entfernt)

Vielleicht wollen sich ja ein paar von Euch mal mit dem Legal Department von DENIC Ihres Providers kurzschließen, und sich hinsichtlich der Zuverlässigkeit  der Bereitstellung Ihrer eigenen (deutschen) Domains versichern lassen. (kleiner Tip, die “4″ wählen, wenn man durchgekomment ist)

Naja, wikileaks ist solange über die folgenden Domains erreichbar: wikileaks.org, wikileaks.com, wikileaks.org.uk, wikileaks.se, wikileaks.fi, wikileaks.nl, wikileaks.pl, wikileaks.to, wikileaks.eu, oder über tor. (einfach mal direkt bei scusi geklaut :))

Für dejenigen, die sich wundern, was Wikileaks ist, dort findet man “ge-leak-te” Dokumente, wie:

  • die Standard Operating Procedure für das Camp Delta in Guantanamo,
  • der geheime Entwurf für das  ACTA Handelsabkommen (Freiheitsstrafen für das Abfilmen von Kinovorstellungen und ähnlichem),
  • eine Dokumentation darüber, wie der BND den Focus infiltrierte.

Im Moment können wir nur mutmaßen, was die Beweggründe der aktuellen Aktion waren. Es mag sich wieder um die Verbreitung dieser pornographischen Schriften handeln. Führende Kandidaten wären wohl folgende, dankenswerterweise noch über das Internet in Deutschland zur Verfügung stehende Dokumente:

Die Frage, die sich uns bei dieser ganzen Aktion stellt ist folgende:

In welchem Land wollen wir eigentlich Leben?

Da möchten Wir doch auf ein paar rechtsstaatliche Errungenschaften der parlamentarischen Demokratie hinweisen:

  • Das Recht (und die Möglichkeit) der freien Meinungsäußerung
  • Das Recht sich aus öffentlich zugänglichen Quellen zu informieren (zur Definition von öffentlich zugänglich, siehe 1 BvR 46/65 vom 03.10.1969)
  • Das Recht auf ein ordentliches Verfahren. (Wieweit ist es denn jetzt schon gekommen, dass man ohne Gerichtsbeschluss Domains abschalten kann?)

Gerade in Hinsicht auf die kommenden Sperren (dann muss eben nichtmal mehr ein Registrar wie oder DENIC bemüht werden) sollte uns ein solches Verhalten alarmieren.

Wen der sarkastische Unterton dieses Eintrags wundert, der mag sich ja vielleicht vorstellen, wieviel Wut ein solches Verhalten in Uns erzeugt.

viele Grüße

Christian; Vorstand MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren

5 Responses to In welchem Land wollen Wir leben?

  1. Pingback: Compyblog

  2. Angesichts des umstands das alle domains von herrn reppe, wikileaks.de, pherrex.de und noch eine weitere die ich grad nicht parat hab, “gesperrt” bzw im transit zustand sind, halte ich eine zensur von staatlicher seite momentan für eher unwahrscheinlich.

    Eher möglich erscheint mir das der domainvertreiber kalte füße bekommen hat und den vertrag mit reppe fristlos gekündigt hat, was er vielleicht so schnell garnicht gemerkt hat, wie ihr wisst hat der momentan ne menge um die ohren.

    Ne andre idee wäre noch, das sich vllt ein übermütiger BKA’ler daran vergreifen wollte und denic interveniert hat um die domain zu “retten”

    Ein technisches problem, eine fehlbuchung, verpennte rechnung etc sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

    Falls es sich tatsächlich um eine abschaltung von seiten des bka o.ä. handelt wäre das natürlich ein dicker hund. Wobei ich mich in dem fall tatsächlich fragen würde ob, und wenn, wann, das jemals ans tageslicht kommen käme.

    Der Zeitpunkt ist in jedem fall erstmal ein verdächtiger, und obendrein noch ein “guter”, da durch das lange wochenende eine vollständige klärung wahrscheinlich erst ab dienstag anlaufen könnte.

    Das, zum vorfall an sich aus meiner sicht.

    Spannend, und “gut” find ich, wieviele leute ob dieser vielleicht-zensur, einen schreck kriegen. Man liest viele zensur schreie, und einige davon halten das sogar für bewiesen. Andere, eher weniger leute, warnen ala “nicht feuer schrein wenns nicht brennt”, man wolle doch glaubwürdig bleiben.

    Meine meinung dazu ist: Schreit lieber einmal zuviel Zensur, als einmal zu wenig. Und momentan schreien noch viel zu wenige. Und “wo” die schreien (blogs, twitter, halt hauptsächlich web) reicht auch noch nicht, das muss in die tagespresse und in die restlichen “alten medien”. Zum glück macht da ja die c’t den start, die tage. Ebenfalls das Handelsblatt ( http://tinyurl.com/cm2z7s ) berichtet online, sogar mit link zu wikileaks, in wie weit das evtl in druck geht, sehen wir dann.

    Noch ein Hinweis: Am Freitag früh gibts eine Mahnwache gegen Internetzensur, weiteres hier: http://is.gd/rUf7 Wäre vllt auch nen beitrag wert, damit soviele wie möglich da an und mittanzen.

    Zuletzt: Gut, Richtig und Weiter so :)

  3. Pascal Rosenberg

    Jaja, da wars nun gar keine Internetzensur sondern eine Kündigung des Providers gegenüber Herrn Reppe. Bereits im letzten Jahr ausgesprochen und halt zum 31. März 2009 wirksam geworden.

    Nett vom Provider, dass er Herrn Reppe dann noch 9 Tage Zeit gegeben hat, die Domains umzuziehen, BEVOR er sie an die Denic abgegeben hat.

    Dumm von Herrn Reppe, das nicht zu tun. Und dumm auch, zu behaupten, dass man davon ja gar nichts wisse. Wenn jetzt eine Kündigung auftaucht, und der Provider wird die sicher parat haben, na dann mal Gute Nacht, Herr Reppe.

    Viel dümmer sind allerdings die, die auf so einen dämlichen Scheiß auch noch aufspringen und von Zensur reden, anstatt mal 5 Minuten den Kopf einzuschalten und nachzudenken, was es denn noch für Gründe geben könnte, warum eine Domain offline ist.

  4. Pingback: Kaddi und das Leben in der Draussenwelt » Blog Archive » Grundgesetz-Flashmob

  5. Sehr geehrter Herr Rosenberg,

    natürlich mag das aus Ihrer Sicht jetzt alles sehr evident sein, ist ja auch Dienstag nach Ostern .. und Ihnen liegen jetzt ja alle Fakten vor.

    Wenn Sie nochmals genau darüber nachdenken, werden Sie merken, dass man die Situation am Freitag nicht durch Nachdenken klären konnte.

    Auch hatten Wir versucht DENIC für eine Stellungnahme zu erreichen. Dabei aber anscheinend nicht soviel Glück wie andere Personen.

    mfG Christian; Vorstand MOGIS